Spiele, die alle bewegen

Viele Kinder und auch Erwachsene bewegen sich heute zu wenig und spielen nicht genug. Dabei ist wissenschaftlich erwiesen, wie wichtig beides für den Menschen und seine Entwicklung ist. Das Spielebuch schafft Gelegenheit für beides. Es bietet Anleitungen für 222 Gruppenspiele, zum Kennenlernen, um die Wahrnehmung zu schulen, mit und ohne digitale Medien und vieles mehr.

Kommentare deaktiviert für Spiele, die alle bewegen

Wie Kinder die Welt entdecken

Wer Kinder auf die Zukunft vorbereiten möchte, der lässt sie am besten spielen. Denn im Spiel eignen sich die Kinder mit ihrem eigenen Forschergeist alle wichtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten an, mit denen sie sich die Welt erschließen können. Prof. Dr. Ferdinand Klein zeigt in seinem Beitrag, wie sich Kinder die Welt aneignen.

Kommentare deaktiviert für Wie Kinder die Welt entdecken

„Lasst uns (was) bewegen!“

Das Deutsche Kinderhilfswerk und die Deutsche Sportjugend rufen gemeinsam zu einer großen Bewegungs- und Sportaktion zum 14. Weltspieltag am 28. Mai 2021 auf. In den sozialen Medien unter den Hashtags #Weltspieltag und #lasstunswasbewegen sollen Fotos oder Videos gepostet werden, die Menschen beim Sport zeigen.

0 Kommentare

Ein deutliches Ausrufezeichen für die geballte Kraft des Spiels

Sabine Weinberger und Helga Lindner haben ein Buch über die Möglichkeiten und Qualitäten des Spiels in allen Altersstufen geschrieben. „Ein Gegenentwurf zum Optimierungswahn“, schreibt der Verlag darüber. Armin Krenz hat es sich näher angesehen. Hier seine Kritik dazu:

Kommentare deaktiviert für Ein deutliches Ausrufezeichen für die geballte Kraft des Spiels

Väter und Kinder beim Spielen auf gleicher Wellenlänge

Die Entwicklungspsychologinnen Trinh Nguyen und Stefanie Höhl von aus Wien erforschen, was beim Spielen mit den Eltern im Gehirn passiert. Unlängst zeigten sie, dass sich während sozialer Interaktion die rhythmische Gehirnaktivität von Müttern und Kindern gegenseitig anpasst. In einer neuen Studie gingen sie der Frage nach, ob dieser Effekt auch zwischen Vätern und Kindern eintritt.

0 Kommentare
image_pdfimage_print